Wie es dazu kam

Eigentlich habe ich immer gesagt, ich müsste mal mein Leben in ein Buch packen. Die Versuche, und mehr sind es auch nicht geworden, sind immer voll in die Hose gegangen. Fragt besser nicht nach. Und in Deutsch war ich früher auch nicht die Leuchte, immer gerade knapp am Defizit vorbei. Dafür konnte ich dann mit dem Abitur prima Käsekästen, Autorennen und Idiotenskat unter der Bank

Und jetzt musste ich mir sagen lassen, es mache Spaß zu lesen, was ich so schreibe. Kann zwar nicht sein, aber wenn ein Profi das behauptet und das auch noch mit ziemlich freundlich hartnäckiger Beharrlichkeit? Und gestern (heute schreiben wir den 15. Mai 2019) kam dann von ihr der Vorschlag mal zu bloggen. Den 20-Minuten-Kurzleergang per Whatsapp habe ich auch gleich bekommen.

Also gut, dann blogge ich jetzt. Über mich, was mir durch den Kopf geht, was ich so mache, ein bisschen Basteln, Elektronik, Backen, Reisen, Musik, Bootsbau und die vielen anderen Themen, die so auf dem Weg liegen, die flämische Uferlosigkeit eben.

Lust hatte ich darauf schon lange, aber mir hat dann doch der Mut gefehlt und das Konzept. Aber Dienstag Abend hat es Klick gemacht und die Mosaiksteinchen ergaben ein Bild.

Danke für die Motivation 🤗

Nachtrag:

Nach einem Monat, in dem die Zugriffzahlen eher runter als rauf gegangen sind, versuche ich hier nicht mehr irgendwelchen suchmaschinenoptimierten Idealen nachzurennen. Wer mehr wissen will, sollte den Beitrag lesen.