03/01/2020 – Ein bisschen spät

Na dann will ich auch mal wieder, aber erstmal Euch ein Frohes Neues Jahr wünschen. Ich hoffe, Ihr hattet auch schöne Weihnachten.

Zuletzt ist es ja etwas (was für eine Untertreibung) sehr (immer noch) völlig ruhig hier gewesen.

Ehrlich gesagt war mir nicht nach lustig geschriebener Unterhaltung. Zum einen war mein Kopf nicht frei, zu viel Durcheinander. Zum anderen wollte ich am 20. September was über den “Fridays for Future”-Streik geschrieben haben.

Wie ich beim Schreiben feststellen musste, war aber auch bei dem Thema zu viel Durcheinander im Kopf. Ich glaube, ich habe 3-Mal angefangen mit dem Artikel und jedesmal stieß ich dabei auf Widersprüche oder hatte noch einen Aspekt vergessen.

Und dabei habe ich bemerkt, wieviel Zeit so ein gut recherchierter Artikel kostet. Und nur dumpfe pro-Klima Meinungsmache wollte ich auch nicht absondern. Also blieb der Gedanke im Hinterkopf, aber die Zeit und die Entspanntheit fehlten, um mich da in Ruhe dran zu begeben.

Ich denke, ich werde hier in Zukunft in weniger regelmäßigen Abständen schreiben, wenn mir mal wieder die Hutschnur platzt, was da so landläufig als “Klimapolitik” bezeichnet wird, werde mir einzelne Aspekte rausgreifen und meine Gedanken, Ideen und Ansätze dazu schreiben. Ich würde dann ja auch gerne mehr als nur Ansätze präsentieren, nur fehlt mir dazu ein Mäzen, damit ich, siehe oben, auch die Zeit dazu hätte

***

Ein Anderes Thema, dass im letzten Jahr völlig brach gelegen hat, das ist der Bau der Alder 18. 2018 hatte ich forsch damit angefangen, aber 2019 bin ich nicht weiter gekommen. Nicht einen Handschlag habe ich getan!

Auch da standen ein paar Entscheidungen an und ich wusste nicht, wie ich über manche Berge herüber kommen sollte. Oder sollte ich passender Weise lieber von “Klippen umschiffen” reden? Na egal.

Auf jeden Fall bin ich da in der Theorie jetzt mal etwas weiter, aber das kommt in einem “Extra-Blatt”, das ich nachher veröffentliche.