11/12-09-19 – Nix neues

Eigentlich wollte ich ja gestern bei 12/12 mitgemacht haben, aber nachdem am Mittwoch schon nix berichtenswertes los war, ging das gestern so weiter. Trüber Tag, Wetter trüb,  alles grau.

***

Also Mittwoch war wirklich nix los. Ein bisschen Arbeit, Aufräumen und Nachmittags Kinderchor. Gammelfahrt hieß das bei “Das Boot”.

Das mit der Gammelfahrt kam beim Boot aber auch nur bei der Serie im Fernsehen richtig rüber. Über 5 Stunden, in denen eben zwischendurch einfach nur gegammelt wurde. Das ist Literatur. Das Buch habe ich gelesen, als ich als Jugendlicher mal krank im Bett lag. Natürlich passiert an so einem Gammeltag auch was, aber mein Leben ist dann doch nicht so literarisch wertvoll, dass es sich lohnte, das niederzuschreiben.

***

Gestern habe ich dann auch mit zwei Fotos angefangen: Wecker und die Jungs in der Terrassentür.

Danach ging es in den Keller, ein bisschen Arbeit, rauf, runter, Haushalt (die Liste der lästigen Pflichten), Brot backen, Tag rum. Irgendwie hatte ich mir den Tag mit den 12 Bildern anders vorgestellt, so richtig  PLING hat es nicht gemacht und daher auch nicht KLICK bei der Kamera.

***

Oder sollte ich das Telefon fotografieren, während ich mit der Sonderpädagogin telefonierte? Allgemeine Lobhudelei über den Sohn, der Förderung fällt jetzt doch nicht nur PPH zum Opfer, das wird über alle Stunden am Donnerstag verteilt und für die Abschlussprüfung Ende der 10ten bedarf es eines umfangreicheren Attestes als bisher. Naja, ich habe ja “schon” einen Termin am 4. November (sic!) bei der Kinderärztin, mal mit der reden.

Auf Diskussionen mit der Schule habe ich keine Lust mehr. Das macht die Situation für den Sohn nicht besser, weil der es dann ausbaden muss, also halte ich das Maul.

***

Die physische Anwesenheit der Gartenwasserinstallation und des nicht wirklich hohen Standes des Wassers hat mich nachdenklich gemacht.

Dass man mit Wasser und besonders Trinkwasser sparsam umgehen soll, war mir schon klar. Der Wasserstand in den IBC, den ich jetzt einfach sehe, sinkt aber, wenn ich Wasser verbrauche. Und wenn es dann nicht genügend geregnet hat, ist der irgendwann leer. Wasser alle, und dann?

Ja, ich kann dann wieder Trinkwasser aus dem Hahn nehmen, den Luxus habe ich. Aber trotzdem macht mir diese komisch Installation viel deutlicher klar, was das bedeutet, von Ressourcen abhängig zu sein. Das ist so wie mit dem “Begreifen” beim Lernen bei Kindern. Das ist jetzt einfach viel realer, als die Gedankenspiele.

***

Apropos Ressourcen:

Wusstet ihr, wieviel Elektroschrott illegal nach Afrika exportiert wird und unter welchen Bedingungen dort “recycelt” wird? Über die Bleibatterien hatte ich schon mal einen Bericht gesehen, beim Elektroschrott  war mir das aber nicht so bewusst.

***

Und heute geht es dann nach Düsseldorf, Fortuna gegen Wolfsburg. Schwesterchen hat uns zu Ihrem Geburtstag ins Stadion eingeladen. Da hoffe ich mal, dass ich dann morgen was positives zu berichten habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.