09-09-19 – Komm, folge mir nach!

Ein bisschen Social-Media ist ja mal bestimmt nicht schlecht für einen Blog. Ich kenne das ja selber. Wenn ich drauf aufmerksam gemacht werde, dass es einen neuen Beitrag gibt, dann schaue ich da auch vorbei und lese oder sehe ich mir an, was es denn neues gibt.

***

Im Grunde ist das, um es positiv zu sehen, ein bisschen wie auf den Markt gehen. So ein bisschen schlendern, sehen was angeboten wird (zwischendurch versucht einem einer noch einen Aal anzudrehen) und dann auswählen, was man daraus kochen kann. Oder wie ein Plat-du jour, bei der man das Mittagsmenu mit wenig Auswahl hat.

Böse gesehen könnte man auch sagen, man frisst, was einem der Algorithmus von Facebook vorsetzt.

***

Wichtig war mir schon, dass das nicht aufdringliche Ausmaße annimmt. Also habe ich heute ein bisschen geguckt, wie ich das etwas unauffällig hin bekomme und auch noch datenschutzkonform.

Im Endeffekt sind die beiden Icons von Facebook und Twitter dabei heraus gekommen, die einfach nur auf meine jeweiligen Profile verweisen. Eine Push-Benachrichtigung bei einem neuen Beitrag hätte ich zwar auch sehr schön gefunden, aber das wäre mir dann doch zu aufdringlich. Außerdem ist mir die Datenschutzlage bei solchen Benachrichtigungen nicht ganz klar.

Das Plug-In hat die beiden Icons in die Seitenleiste gepackt und wollte gerne einen Titel darüber haben. Follow-me, naja, gelb/schwarz-kariert bin ich nicht angezogen, außerdem: “Foortunaaa -Düüüsseldooorf”.

Die Übersetzung nimmt aber schon biblisches Ausmaß an: “FOLGE MIR” finde ich eigentlich zu dick aufgetragen. Sucht mal nach “Folge mir” und “Bibel” bei google!

***

Und ich habe heute zwei schöne Stücke Schweineschulter gekauft. Nix Filet oder Schinken, ich mag es etwas durchwachsen und so ein Schwein besteht ja nicht nur aus Filet. Was so an losem Fleisch mit dran hing, wurde abgeschnitten und zu einem Pfannen-Gyros gemacht. Mit Grill-Special von Cigalou aus Frankreich, ähnlich den Herbes-de Provence, aber ohne Lavendel.

Aber jetzt muss ich zusehen, dass ich das Fleisch noch gepökelt bekomme. In ein paar Wochen werden die geräuchert und zu zwei schönen Schinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.